Löwen Apotheke – Seit 1732

Die Löwen Apotheke in Kleve gehört zu den 4 ältesten Apotheken in Kleve. Genaue Daten zur Gründung fehlen, man kann aber annehmen, dass die Löwen- Apotheke bereits seit der Mitte des 18.Jahrhunderts in Kleve Bestand hatte. Ab 1732  werden definitiv 4 Apotheken in Kleve benannt, die Einhorn und Adler Apotheke lassen sich mit Gründung genau zeitlich festlegen. Bei der Elefanten – und Löwen – Apotheke ist es nicht genau auszumachen, es gab sie auch schon eine Zeit vorher.

Die Jahre von 1912 bis heute sind eindeutig besser dokumentiert. Von 1912 bis 2011 waren die Löwen – Apotheke und später auch die Stechbahn – Apotheke im Besitz der Familie Hendriksen. Früher lag die Löwen – Apotheke an der Hagschen Str. / Ecke Poststraße, dort wo sich heute Elektro Thies befindet. Das Gebäude war 1781 das Geburtshaus von Peter Beuth, dem Begründer des Ingenieurwesens und des deutschen Patentwesens. Im Jahre 1912 erwarb Willi Hendriksen die Löwen – Apotheke. Bei dem Bombenangriff am 7. Oktober 1944 starb er mit seinen 3 Schwestern und weiteren Personen im Keller der Apotheke. Das Gebäude wurde völlig zerstört.

Der Neffe Kurt Hendriksen, ebenfalls Apotheker war in russischer Kriegsgefangenschaft. Die Familie konnte den konzessionierten Betrieb als Notapotheke mit Pächtern weiterführen. In den Kriegs – und Nachkriegsjahren befand sich die Apotheke zuerst am Rindernschen Deich und später im Haus des Friseur Büchi in Kellen. 1949 entsteht das neue Gebäude in der Emmericher Str. 228, die Familie Hendriksen konnte dort mit Pächter Klein die Löwen – Apotheke weiterführen. Ein Jahr später kommt Kurt Hendriksen als Spätheimkehrer aus Russland zurück. Er kann als Pächter die Apotheke betreiben, da die Familie nach dem Krieg der offizielle erlaubnisinhaber war. 1957 kauft Kurt Hendriksen die Konzession zum Betrieb der Löwen- Apotheke.

1962 tritt Sven Holger Hendriksen als Pharmaziepraktikant in die väterliche Apotheke ein und übernimmt sie 1972. Die Apothekerin Gisela Schröter heiratet seinen Bruder Hermann und ist bis heute mit viel Empathie als Filialleiterin der Löwen–Apotheke verbunden. 1980 kauft die Ehefrau Heide Hendriksen von Herrn Deymann die Stechbahn – Apotheke auf der Hagschen Straße. Damit kehrt die Familie ziemlich nah an den Standort der früheren Löwen – Apotheke zurück. Im Januar 2011 verkauft Sven Holger Hendriksen nach fast 50jähriger Verbundenheit mit der Apothekengeschichte Hendriksen in Kleve beide Apotheken an Beate Steinberg.

Mehr lesen: in der Serie „Klever Schätze“ – NRZ 7.12.2012: Medizin für Löwenkräfte

Auch zu lesen auf/ook te lezen in het: Holländisch